Christian Dior

Christian Dior wird am 21. Januar 1905 in Granville in Frankreich geboren. Nach der Schule absolviert er zunächst eine Diplomatenausbildung. 1928 eröffnet er in Paris jedoch eine Galerie. Bereits 1931 muss er diese aufgrund der Wirtschaftskrise wieder schließen. Er wird Hutzeichner bei Agnès. 1938 wechselt Christian Dior als Modezeichner zu Robert Piquet und 1940 von dort zu Lucien Lelong. Die Kriegszeit verbringt er in Südfrankreich. Als er 1947 nach Paris zurückkehrt bittet ihn Marcel Boussac, sein neues Modehaus für Haute Couture zu leiten. Christian Dior entwickelt dort den New Look. Seine Ligne Corolle, Blütenkelchlinie, zeichnet sich durch schmale Jäckchen mit starker Betonung auf der Taille und weite Röcke aus. Der New Look und sein Akzent auf der weiblichen Figur stoßen bei seinen Kollegen Christobal Balenciaga und besonders bei Coco Chanel auf Kritik. Die Designerin wirft Christian Dior vor, die Frauen mit dem New Look wieder zurück in das Korsett zwängen zu wollen.

1948 gründet der Designer mit der Christian Dior Inc. sein eigenes Unternehmen und lanciert seinen ersten Duft Miss Dior. Er avanciert schnell zum Star der Modewelt, obwohl er mehrfach in einer Saison seine Rocklinie ändert. So entwickelt er die ovale und die vertikale Linie, die Kuppel-, Maiglöckchen- und Tulpenlinie sowie die Profilinie. Seine Besessenheit von Saum- und Rocklänge macht den Designer bis heute zum Vorreiter in diesem Bereich.

Am 24 Oktober 1957 stirbt Christian Dior in Italien an eine Herzinfarkt. Seine Arbeit führt zunächst Yves Saint Laurent weiter. Dieser wird jedoch ein Jahr später durch Marc Bohan ersetzt, weil sein Stil zu avantgardistisch ist. 1989 wird Gianfranco Ferré für sieben Jahre künstlerischer Leiter des Hauses Dior. Bis Februar 2011 ist John Galliano für das Design des Hauses Christian Dior verantwortlich. Im April 2012 verpflichtet das Modehaus Raf Simons, der zuvor für Jil Sander tätig war, als neuen Chefdesigner. Die Kollektionen zwischen Galliano und Simnos stammen aus der Feder von Bill Gaytten, dem ehemaligen Assistenten von John Galliano.