Trendwatch: Schwarz-weiß kariert

Bluse, Kleid, kariert, schwarz weiss, Hose Zara, Mango

Ach ich liebe Karos. Offenbar in jeder Farbkombination. Neben dem üblichen Rot-Schwarz verdrängt nun Weiß das Rot. Damit werden zwei Trends miteinander verbunden. Zum einen der Trend zu geometrischen Mustern und zum anderen das große Thema Weiß. Das Besondere sind wohl die einfachen Längst- und Querstreifen, oftmals mit großen Abstände. Daraus ergibt sich also mehr ein Kasten- als ein klassisches Karomuster.

Mir gefällt das ganz gut. Persönlich würde ich ein so gemustertes Kleidungsstück wohl nur mit Weiß oder Schwarz kombinieren und keine andere Farbe dazu wählen, was natürlich ebenfalls problemlos ginge. Zweifellos wird Karo so schnell nicht wieder verschwindet und sich im Gegenteil  eher wie ein Lauffeuer ausbreiten. Vielleicht werden die floralen Muster, die uns in der Vergangenheit begleitet haben, sogar von dieser karierten Variante abgelöst. Beide ließen sich aber auch hervorragend miteinander kombinieren.

Im Detail:

…Stephanie

Veröffentlicht in Mode | Tags , | Kommentar hinterlassen

Food Love: Lavendel-Zitronen-Kekse

Kekse, Zitrone, Lavendel, Mürbeteig

Derzeit suche ich für ein anderes Projekt nach dem besten Rezept für Zitronenkekse. Dabei backe ich mich durch verschiedene Varianten und entdecke einige neue Geschmacksrichtungen. Das Rezept für die Lavendel-Zitronen-Kekse habe ich bei Nordbrise gefunden. Ich habe eine Schwäche für Lavendel in allen Formen von der Pflanze bis zum Kissenspray. Warum also nicht auch in Keksen?

Das Rezept könnte kaum einfacher sein und die Umsetzung ist ebenso simple:

Ofen auf 160°C Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
40g Mehl mit 30g Puderzucker vermischen.
80g zimmerwarme Butter und 2 TL Zitronensaft hinzugeben und die Masse zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
2 TL Zitronenzeste (Alternativ abgeriebene Schale) und 2 TL getrockneter Lavendel unterkneten.
Den Mürbeteig zu einer Rolle mit ca 5cm Durchmesser verarbeiten.
1cm dicke Scheiben abschneiden und die Kekse mit ausreichend Abstand auf einem Backblech platzieren.
25-30 Minuten backen.
Auf einem Blech auskühlen lassen.
Fertig.

Für mein Projekt eignen sich diese Kekse zwar leider nicht, aber sie schmecken köstlich. Wer kein Lavendel mag, kann ihn weglassen und leckere Zitronenkekse genießen.

…Nicole

Veröffentlicht in Lifestyle | Tags | Kommentar hinterlassen

Outfit Love: Streifenshirt und Jeans

Streifenshirt, Jeansjacke, Jeans, schwarz

Ein Streifenshirt gehört meiner Meinung nach in jeden Kleiderschrank. Ich könnte modisch gesehen nicht ohne ein solches leben. Bei mir stapeln sich allein mindestens fünf Pullover mit diesem Muster im Schrank. Warum? Weil ich von Streifen besessen bin und selbst die simpelsten Kombinationen einfach gut aussehen. Das Outfit mit schwarzer Hose, flachen Boots und Jeansjacke erfindet das Rad sicherlich nicht neu. Dennoch ist der Look sehr gelungen. Vielleicht ist es gerade die Schlichtheit, die das Besondere ausmacht. Zweifelsohne sind waghalsige Kombinationen und Mustermixe die Königsklasse der Mode und auch ich trage gerne mein Streifenshirt zum Blumenmuster. Dennoch ist weniger manchmal  mehr.

Wahrscheinlich liegt die wahre Kunst nicht darin, immer alles neu erfinden zu wollen, sondern einfache Teile zusammenzustellen und gut auszusehen. Ein schlichtes Streifenshirt zu Jeansjacke und schwarzer Hose ist so simpel, das es wieder großartig ist. Es zahlt sich ganz offensichtlich  aus, auf die einfachen Kleidungsstücke zu setzen. Vermutlich ist das ein Look, den die meisten in ihren Kleiderschrank hängen haben. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich mein Streifenshirt so noch nie kombiniert, obwohl ich alles dazu besitze. Die einfachen Dinge kommen mir nicht so schnell in den Sinn, weil ich stets nach einem coolen und aufregenden Outfit suche. Dabei beweist mir diese Zusammenstellung, dass schlicht nicht gleich langweilig sein muss.


…Stephanie

Bild via Net a Porter

Veröffentlicht in Mode | Tags , | Kommentar hinterlassen

Aufgebraucht: Phyto, Guhl, ahuhu, A-Derma

beauty, Duschgel, Haarkur, Shampoo

Müllsammeln ist eigenartig, zumindest solange, bis daraus die Tops und Flops des Monats werden:

  • Die Phyto Intense Hydrating Brilliance Mask für trockene Haare habe ich mir gekauft, weil sie auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe hergestellt wird. Leider hat sie mich genau wie die Variante für ultra-trockene Haare nicht überzeugt. Schlecht ist sie nicht, aber nach der Anwendung habe ich auch nicht das Gefühl, dass meine Haare sich besser oder sogar gut anfühlen. Ein weiterer Minuspunkt ist der Duft. Statt angenehm nach Zitrone riecht die Haarkur nach Badreiniger.
  • Die Duschprodukte von A-Derma waren eine echte Entdeckung. Sowohl das Duschöl als auch das Reinigungsgel sind wunderbar. Sie sind angenehm auf der Haut und bemerkenswert feuchtigkeitsspendend. Die Haut ist nach dem Duschen weich und gesättigt, sodass Eincremen nicht unbedingt ein Muss ist. Der Duft ist etwas stärker, als ich es üblicherweise mag, aber dafür sehr, sehr gut. Die Körperpflege von A-Derma ist unbedingt empfehlenswert.
  • Das Guhl Weizenkeimöl Shampoo war eine kostenlose Beigabe zu einer Douglas Bestellung. Ich muss ehrlich gestehen, ich habe ungefähr die halbe Flasche als Shampoo aufgebraucht, den Rest als Handseife. Warum? Meine Haare fühlten sich nach dem Waschen struppig und alles andere als ausbalanciert an. Nur sauber reicht mir bei einem Shampoo nicht.
  • Die Probe zum Hyaluron Hydro Shampoo war eine Beigabe zur ahuhu Hair Care Pressemitteilung. Nach einer Anwendung kann ich natürlich nicht allzu viel über die Wirkung sagen. Zweifel habe ich allerdings daran, wie sich Hyaluron auf die Haare auswirken soll. Denn Hyaluron wird schon von der Haut nur schwer aufgenommen, dass es in die Haare eindringt und dort Wasser anlagert erscheint mir unwahrscheinlich, aber das nur eine Vermutung. Auf jeden Fall gut ist, dass das ahuhu frei von Silikonen, parabenfrei, ohne Sodium Laureth Sulfat, PEG-haltige Emulgatoren, Polyquarternien und Mineralöle ist, auf Tierversuche verzichtet und in Deutschland hergestellt ist. Für eine echte Review müsste ich die Produkte allerdings ausführlicher testen. Mehr Infos hier.

…Nicole

Veröffentlicht in Beauty | Tags , | 2 Kommentare

Essentials im September: Boots, Hut und Summer-Glow

Trenchcoat, Boots, Rebecca Minkoff, Topshop

Kaum zu glauben, wie schnell der Sommer vorbei war. Zeit, sich auf die Herbstmode einzustellen. Bevor Regen, Sturm und Kälte kommen, freue ich mich immer auf die schönen Outfits und Farben im Herbst. Die ersten herbstlichen Eindrücke bringen unsere September Essentials.

  • Ohne Jacke aus dem Haus zu gehen, kommt nicht mehr infrage. Der klassische Trenchcoat ist sicher perfekt für die Jahreszeit und eine Investition, die sich lohnt. Ein Mantel, der sowohl sportlich als auch elegant kombiniert werden kann. Vermutlich ist er deshalb ein Klassiker und kommt nie aus der Mode. Der Trenchcoat von Kookai ist für 194,95 Euro zu haben.
  • Ich habe meine Sommerschuhe bereits mit etwas Wehmut bis zum nächsten Jahr in Kisten verstaut. Stattdessen reihen sich nun meine Boots und Stiefeletten im Schuhregal nebeneinander. Die Übergangszeit finde ich schuhtechnisch immer etwas schwierig. Boots sind eigentlich noch zu warm, während Ballerinas mir abends zu kühl sind. Abhilfe könnten die Stiefeletten von Rebecca Minkhoff schaffen. Mit Cut-Outs sind sie vermutlich die optimale Lösung für die Übergangszeit.
  • Worauf ich mich im Herbst wirklich freue, sind Hüte. Endlich kann ich meinen beerenfarbenen Hut, den ich im letzten Jahr kaufte, wieder aufsetzen. Der Fedora von Topshop für 31,95 Euro weckt bei mir sofort Lust, Hut zu tragen und noch mehr davon zu kaufen. Übrigens wird Topshop nun bei Zalando verkauft.
  • Zu guter Letzt einen Hauch Sommer. Das Nude-Effekt Make-up Fluid von Lavera bringt den sommerlichen Glow zurück. Wer noch nicht bereit ist, den Sommerschimmer aufzugeben, kann den Effekt mit dem Fluid der Naturkosmetikmarke verlängern. Mehr Infos dazu findet ihr hier.



…Stephanie

Veröffentlicht in Mode | Tags , , , | 1 Kommentar

Review: Super Elixir

Elle MacPherson, Pulver, Smoothie, Green

Es gibt Dinge, die sind so teuer, dass es für Normalsterbliche schon fast absurd ist, sie trotzdem zu kaufen. Dazu zählt definitiv das Super Elixir von WelleCo, hinter dem Supermodel Elle MacPherson steht. Was soll ich sagen? Ich habe es dennoch gekauft und getestet. Zunächst: 300gr des Pulvers kosten 80$ also rund 62€ – hinzu kommen 8€ für den Versand aus England. Gebraucht werden pro Tag 10gr, das heißt, eine Monatsration kostet eben diese 62€. Anders als der Shop suggeriert ist die schöne schwarze Vorratsdose nicht inklusive, sondern die Lieferung erfolgt wie auf dem Bild in einer Papiertüte.

Zum eigentlichen Produkt: Das grüne Pulver besteht aus einer Mischung aus 45 Hauptzutaten bestehend aus Mineralien, Vitaminen, Pre- und Probiotics, Kräutern und Enzymen. Alle Zutaten sind natürlich, nicht erhitzt oder aufbereitet. Das Pulver ist gluten- und lactosefrei, für veganer geeignet, frei von Füllstoffen, künstlichen Zusätzen oder Aromastoffen sowie Zucker und für Kinder geeignet. Das klingt alles toll und das soll es auch sein. Der Körper soll auf ein basisches Niveau gebracht werden, die Haut, das Wohlgefühl und die Fitness sollen sich verbessern. Die Inhaltsstoffe wirken Mineral- und Vitaminmangel und Entzündungen entgegen und sollen Energie liefern. Soweit so gut. Weiterlesen

Veröffentlicht in Lifestyle | Tags , | 2 Kommentare

Friday Loves: Good Friends, Lip Tint und Zitronenkekse

Good Friends
Motto, Freunde, Freundschaft, Friends, Good Friends

Hugo Boss Teaser

Weiterlesen

Veröffentlicht in Lifestyle | Tags | Kommentar hinterlassen

Review: Gesichtswasser im Vergleich

Tonic, Alverde, Dermalogica, Dermasence, Kiehls

Lange Zeit hatten Gesichtswasser einen schlechten Stand bei mir. Ich geben zu, ich habe sie ungetestet schlichtweg für unnötig gehalten. Inzwischen hat sich meine Einstellung grundlegend geändert, weshalb gleich vier Gesichtswässerchen meine aktuelle Beautyroutine bereichern.

  • Das alverde Gesichtstonikum mit Heilerde habe ich bereits häufiger erwähnt. Es ist für mich etwas wie das Wunderwasser gegen Pickelchen und Unreinheiten. Ohne geht es nicht. Ich habe es sicher schon zehn Mal nachgekauft.
  • Ganz neu in der Verwendung ist das Dermasence Tonic für alle Hauttypen. Auf den Test dieses Produktes war ich sehr gespannt, habe mich aber schon beim Auspacken geärgert. Wie soll ein erfrischendes Gesichtswasser erfrischen, wenn es mit dem Wattepad aufgetragen und nicht gesprüht wird? Das hatte ich mir anders vorgestellt. Nach der ersten Anwendung habe ich jedoch mit dem fehlenden Sprühkopf meinen Frieden geschlossen. Denn das Gesichtswasser erfrischt weniger als es pflegt. Klingt auch nicht gut? Ist es aber. Hamamelis, Bisabolol, Panthenol und Allantoin pflegen die Haut so gut, dass ich nicht sofort das Bedürfnis verspüre, eine Creme aufzutragen. (Für Inhaltsstoffe und weitere Infos klick.) Daher verwende ich das Dermasence Gesichtswasser regelmäßig nach der Reinigung. Gelernt habe ich außerdem, dass der Spruch ‘Don’t judge a book by it’s cover’ wohl auch für Pflegeprodukte gilt.
  • Der Kiehl’s Acai Damage Protecting Toning Mist hat auf Beauty Blogs und YouTube einen regelrechten Hype erlebt. Ich muss gestehen, ich kann dem Toning Mist nich besonders viel abgewinnen. Es erfrischt, ja, es lässt sich über Make-up sprühen, ja, aber es riecht nicht besonders angenehm und eine besondere Pflegewirkung kann ich nicht feststellen. Schlecht ist der Kiehl’s Toning Mist nicht, aber auch nicht beeindruckend. So weit ich weiß, wird er auch nicht mehr verkauft.
  • Wesentlich besser ist der Multiactiv Toner von Dermalogica. Er erfrischt und riecht neutral. (Eine ausführliche Review findet Ihr hier.) Es gibt praktisch keine Gelegenheit zu der man ihn nicht aufsprühen kann. Nach der Reinigung, zum Erfrischen, über Make-up für einen natürlicheren Look, einfach nach Lust und Laune – und genau das mache ich auch. Weshalb mir wieder einfällt, warum es absolut sinnvoll ist, mindestens ein Gesichtswasser mit Sprühkopf zu besitzen. Der pflegende Nebel ist so angenehm.

…Nicole

Veröffentlicht in Beauty | Tags , , | Kommentar hinterlassen

Lookbook Love: mint & berry Folklore

Jacke, Blumen, geblümt, schwarzBluse, geblümt, Blumen, schwarz
Das aktuelle mint&berry Lookbook ist nicht das erste, dass uns begeistert. Es sind nicht nur die Kleidungsstücke, die gefallen. Nein, das Label schafft es immer wieder, eine ganz besondere Stimmung in den Bildern einzufangen: Irgendwo zwischen verträumt und Vintage und dennoch trendy und modern.
Die Kollektion für den Herbst und Winter 2014 ist uns wegen der großartigen Folklore Drucke aufgefallen. Die großen Blumenprints sind sowohl auf schwarzem als auch auf hellem Stoff wunderschön. Sie retten einen Hauch Sommer in die kalte Jahreszeit und bleiben gleichzeitig herbstlich.

Weiterlesen

Veröffentlicht in Mode | Tags , , | Kommentar hinterlassen

Outfit: Karohemd und Ledershorts

Ledershorts, Lederimitathose, Karohemd, Blau

Das erste Outfit mit meinem neuen Karohemd von Only fällt herbstlich aus. Ich habe es zu meiner Lederiminatshorts von Zara kombiniert. Ein Schnäppchen aus dem Sale, über das ich mich immer noch sehr freue. Nachdem ich im Sommer bereits des Öfteren die Shorts trug, wird sie mir auch im Herbst und Winter gute Dienste leisten. Zu meinem Karohemd passt sie meiner Meinung nach hervorragend.

Ein Kleidungsstück, das ich schon seit einiger Zeit liebe und das mich nicht loslässt, ist das Sweatshirt. In dem Fall trage ich es über meine Karobluse statt einer Jacke. Abgerundet wird der Look mit den Samtboots von Zign, die ich sehr gerne habe, allerdings nicht häufig tragen kann. Aufgrund des Materials kann ich sie nur bei trockenen Wetter anziehen, was in letzter Zeit nur selten vorkam. Beim Schmuck setze ich auf alte und neuentdeckte Lieblinge. Vor einigen Jahren waren Buddhaarmbänder oder auch Powerarmbänder sehr angesagt und überall zu haben. Vor ein paar Wochen fand ich meine wieder und trage sie seitdem. Ebenfalls wiederentdeckt habe ich meine silberne Uhr von Calvin Klein. Das einzige was zum perfekten Look fehlt, ist eine schwarze Tasche mit silbernenen Details. Aber das lässt sich hoffentlich auch bald lösen. Mein Karohemd findet ihr übrigens hier.

…Stephanie

Veröffentlicht in Mode | Tags , , | Kommentar hinterlassen